Über Cybermobbing

Ein Beitrag aus der SZ:

„Cybermobbing“, sagt Lukas Pohland, „findet nicht nur an unserer Schule statt, sondern an jeder Schule.“ Er nahm Kontakt zu einer Kölner Cyberpsychologin auf, schrieb einen Brief an den Landtagspräsidenten in Düsseldorf und gründete eine Hotline für Betroffene. Hilfe bekommen sie dort immer mittwochs, von Lukas Pohland und neun anderen Jugendlichen. Es geht um Beleidigungen auf Whatsapp, um Nacktfotos auf Facebook, um peinliche Videos auf Youtube. Lukas Pohland rät ihnen dann, Beweise zu sichern, mit den Eltern zu sprechen, mit der Schule, wenn nötig mit der Polizei. Oft helfe es schon, wenn die Anrufer mit jemandem sprechen können, der genauso alt ist wie sie, den sie aber nicht kennen.

Link: http://www.sueddeutsche.de/politik/netzpolitik-lukas-jahre-alt-und-cybermobbing-experte-1.3949990

1. Studienjahr Praxis Ernährung/Strudel (KW 15)

Ewald Plachutta

Apfelstrudel – Was die Füllung betrifft, so gibt es Dinge, die sind unverzichtbar, wie in diesem Fall die Wahl des richtigen säurebetonten, nicht überreifen Apfels, im Volksmund „Strudler“ genannt. Als geeignet befinden sich in der Auswahl: Boskoop, Cox Orange, Elstar und der rare Maschanzker.

Charakteristisch für die Würzung des Apfelstrudels ist der in Österreich produzierte Inländer-Rum, der nebst Zimt, Zucker und den in Wien so benannten „Weinberln“ dem Strudel seine einmalige Geschmacksharmonie verleiht.

„Geschmack vor Schönheit“ ist oberstes Gebot. Mit einem perfekt gebackenen Apfelstrudel gewinnt man keinen Schönheitswettbewerb; denn der muss solange gebacken werden, bis seitlich köstlicher, sich anschließend karamellisierender Saft austritt.

Kräutersuppe Bärlauchsuppe

Bärlauch / Vorsicht – giftige Doppelgänger

Kartoffel-Gemüsestrudel

Kalte Saucen Schnittlauchsauce etc.

Strudelteig

Apfelstrudel

Dessertsaucen

Vanilleeiscreme

Blätterteig-Topfen-Strudel

Blätterteig

Rhabarberkompott