Über „richtiges“ Loben

„Die Aufgabe ist anspruchsvoll: genau hingucken, den Blick fürs Positive schulen, Lob konkret formulieren. Das erfordert Zeit und Energie, aber die Mühe lohne sich, sagt Graf. „Wie ich mit meinem Kind spreche, prägt sein Selbstbild und seine späteren inneren Selbstgespräche.“ Entweder erschaffen Eltern einen strengen inneren Kritiker und Antreiber oder einen positiven, wohlwollenden Unterstützer. Keine Frage, wen man sich lieber als Begleiter für sein Kind wünscht.“

Mehr dazu auf Spiegel Online:

Kinder brauchen motivierendes Lob und aufbauende Kritik – SPIEGEL ONLINE.