Biokleidung boomt und

scheint nun auch vom Design her vielen zu gefallen:

Ein Weblog beschäftigt sich mit diesem Thema:

grunemode

Und Spiegel Online berichtet darüber!

Unter anderem wird thematisiert, inwieweit die Baumwollproduktion weltweit gigantische Schäden anrichtet und große Mengen an (Trink-) Wasser verbraucht:

„Der Anbau von Baumwolle verbraucht unendlich viel Wasser: Jedes Kilo, das geerntet wird, braucht bis zu 29.000 Liter – die Zahlen schwanken je nach Bewässerungsmethode. Laut Textilexpertin Kirsten Brodde werden diese Spitzenwerte in Pakistan, Ägypten und Zentralasien durchaus üblich, weil die Felder komplett geflutet werden. Ein sparsamer, in Tröpfchenbewässerung geschulter israelischer Farmer braucht dagegen nur 7000 Liter. Die Produktion einer Jeans braucht demnach zwischen 3500 und 14.000 Liter Wasser, ein T-Shirt zwischen 2000 und 9000 Liter. Dazu kommt das Wasser, das zum Färben der Stoffe notwendig ist.“

Ein Link auf CleanClothesCampaign führt in eine fundierte Behandlung des Themas!