Medienkompetenz ist nicht gleich Nachrichtenkompetenz

Eine Studie zu einem zentralen Baustein der Medienkompetenz an deutschen Schulen

Wie die Auswertung von Dokumenten der Kultusministerministerkonferenz zeigt, ist die Förderung von Medienkompetenzen in den gemeinsamen Bildungsvorgaben durch die Länder schon relativ umfassend verankert und wird neuerdings sogar stark betont. Nachrichtenkompetenz spielt dabei nahezu keine Rolle. Nur zum Schulfach Deutsch werden vereinzelte, sehr allgemeine Vorgaben gemacht. In den Dokumenten zur Medienbildung finden sich erstaunlicherweise keinerlei Vorgaben zur Vermittlung von Fähigkeiten im Umgang mit journalistischen Medien – abgesehen von einer explizit zum Ausdruck gebrachten Wertschätzung für Nachrichten. Mit den „grundlegenden digitalen Kompetenzen“, die im neuestes KMK-Strategiepapier „Bildung in der digitalen Welt“ eingefordert werden, sind daher wohl eher technische Aspekte der Computerbedienung gemeint.

Nachrichtenkompetenz in Schulen: mangelhaft | Übermedien: LINK