Verbrauchertäuschung?

C. Minhoff kritisiert die Abstimmung zur Werbelüge des Jahres von Foodwatch:

Auch bei den diesjährigen Nominierungen für den windigen „Windbeutel“ kam es zum Aufmarsch der Plagiatoren: So wurde die Hühnersuppe von Knorr bereits am 15. Dezember 2011 im Portal Lebensmittelklarheit besprochen. Zugegeben, es war „Knorr Suppenliebe Hühnersuppe“ und bei foodwatch ist es „Knorr activ Hühnersuppe“, aber so ist das bei Plagiaten – fast gleich. Im Gegensatz zum Vorwurf: Hühnerfett statt Hühnerfleisch.

(Quelle: http://www.filetspitzen.de/foodwatch-goldener-windbeutel-bode-plagiat-coca-cola-unilever-coop-mondelez-nestle/)

Eine Antwort darauf von Blogger wurstsack (Quelle: http://wurstsack.blogspot.com/2014/09/das-wei-doch-eh-jeder.html)

Wenn etwas als Verbrauchertäuschung entlarvt ist, darf man sich laut Christoph Minhoff (Chef-Lobbyist der Lebensmittelwirtschaft) nicht mehr darüber empören. Jeder weis ja jetzt, dass es falsch ist, also besteht keine Berechtigung mehr dies zu betonen, auch dann nicht, wenn der Schwindel weiter getrieben wird. So argumentiert er im Bezug auf die Abstimmung zur Werbelüge des Jahres der Organisation Foodwatch.

Welche typischen Verbrauchertäuschungen kennen Sie?