Bildung als Menschenrecht

„Mein Traum ist es, dass Bildung ein Menschenrecht wird“ (Salman Khan)

Ein spannender Beitrag im SZ-Magazin über die KhanAcademy, die mittels Lehrfilmen im Internet das Lernen revolutionieren will.

Erinnern Sie sich an oder sehen Sie noch immer die Sendung mit der Maus? Spannende, vor allem anschauliche, auf den Punkt gebrachte Filme über z. T. komplizierte und komplexe Alltagsphänomene?

Was wäre, wenn im Unterricht verstärkt versucht würde, ähnlich zu arbeiten? Wenn komplexe Phänomene anschaulich und alltagsbezogen erklärt würden?

Was wäre, wenn wir Lehrkräfte noch stärker berücksichtigen würden, dass Schüler in heterogenen (gemischte) Schülergruppen unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten benötigen?

Salman Khan: Im traditionellen Schulsystem lernen alle Kinder im gleichen Tempo. Manche sind davon gelangweilt, weil es ihnen nicht schnell genug geht, andere gehen verloren. Sie haben Wissenslücken und müssen trotzdem die nächsten Schritte irgendwie mitmachen, obwohl sie eigentlich unmöglich folgen können. Das führt dazu, dass die Kinder schlechte Noten bekommen, sich minderwertig fühlen und ganze Familien gestresst sind. Mit der Khan-Akademie können sie sich den gesamten Schulstoff in allen Fächern selbst erarbeiten und da wieder anknüpfen, wo sie ihre Lücken haben.“

Mehr dazu auf: SZ-Magazin.de