Noch immer schlägt wohl die Hälfte aller Eltern ihre Kinder…

Warum bloß, möchte ich da gerne fragen…

„Seit dem Jahr 2000 sind im Bürgerlichen Gesetzbuch deutliche Regeln für den Schutz von Kindern festgeschrieben: „Kinder haben ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung“. Nach Angaben des Deutschen Kinderschutzbundes stimmen diesem Grundsatz inzwischen auch über 90 Prozent der Eltern zu.“ (Quelle: Zeit Online)

Bei einem sehr informativen und engagierten Vortrag äußerte Christian Pfeiffer, Kriminologe aus Hannover, dass die schwedische Bevölkerung Astrid Lindgren das Prügelverbot in Ihrem Land zu verdanken habe: Sie setzte sich dafür ein, dass auf den Milchflaschen zu lesen war, dass es bei Strafe verboten sei, Kinder zu schlagen… Das wurde natürlich auch von den Kindern am Frühstückstisch gelesen…

Tatsächlich gab es bereits 1979 das Verbot der Prügelstrafe in Schweden..

“ (…) wurde 1979 ein explizites gesetzliches Verbot von Körperstrafen im dortigen Elternrecht (Kapitel 6 § 3 Abs. 2) mit folgenden Wortlaut eingefügt: „Das Kind darf weder einer körperlichen Bestrafung noch einer sonstigen kränkenden Behandlung ausgesetzt werden“ (zit. nach BT-Drucksache 12/6343: 6).“

“ (…) Vielmehr kam es entscheidend darauf an, dass das neu eingeführte rechtliche Verbot in die gesell- schaftlichen Kommunikationskreisläufe gelangte. Die schwedische Regierung löste dieses Problem durch eine in der schwedischen Geschichte einmalige Informationskampagne (Newell 1989: 74f.; Ziegert 1983: 922ff.). So wurden Broschüren in alle Haushalte verschickt und zusätzlich wurde für zwei Monate auf jeder Milchtüte das rechtliche Verbot abgedruckt. Auf diese Weise erzielte man eine außerordentlich hohe Rechtskenntnis. In einer 1981 durchgeführten Studie waren 99 % der Schweden über das Züchtigungsverbot informiert (Ziegert 1983: 922; vgl. Newell 1989: 69).“ (Quelle: BMFSFJ)

Wäre eine spannende Frage, auf welche Gegenstände man die Information zum Züchtigungsverbot in Deutschland aufdrucken müsste….