Guter Unterricht – wie geht das, geht das wirklich?

Hilbert Mayer (2003) dokumentierte in seinem Artikel „Merkmale guten Unterrichts“ zehn berücksichtigenswerte Aspekte für Lehrkräfte, die guten Unterricht machen wollen:

  • Klare Strukturierung der Lehr- und Lernprozesse
  • Intensive Nutzung der Lernzeit
  • Stimmigkeit der Ziel-, Inhalts- und Methodenentscheidungen
  • Methodenvielfalt
  • Intelligentes Üben
  • Individuelles Fördern
  • Lernförderliches Unterrichtsklima
  • Sinnstiftende Unterrichtsgespräche
  • Regelmäßige Nutzung von Schüler-Feedback
  • Klare Leistungserwartungen und -kontrollen

Guter Unterricht berücksichtigt demnach in Ausgewogenheit diese empirisch begründeten Forderungen.

Wenn es doch nur so einfach wäre!

Schüler, die keine Gesprächskultur „mitbringen“, die sich kaum länger als 10 Minuten konzentrieren können, deren Leistungsbereitschaft auf eher niedrigem Niveau ausgebildet ist, die immer geringere Lesekompetenzen mitbringen….

Wie sehen Sie das?

14 Antworten auf „Guter Unterricht – wie geht das, geht das wirklich?“

  1. ich finde guter Unterricht kann nur stattfinden wenn der Unterricht individuell auf die Schüler abgestimmt ist. Jeder Schüler ist nicht gleich deswegen können diese Regeln nur in der theorie funktionieren!

  2. Zur intensiven Nutzung der Lernzeit:
    Wie soll die Lenrzeit denn intensiv genutzt werden, bei Schülern die sich kaum länger als 10 Minuten konzentrieren können?

  3. Es kommt darauf an, wie die Lehrer sind und wie die Schüler motiviert sind.
    Es gibt keine Zauberregeln für guten Unterricht, nur ein paar Tipps um den Unterricht zu gestalten.
    Um richtig gut lernen zu können, dürften die Klassen nicht mehr als fünf Schüler haben, denn nur so kann man als Lehrer sich auf jeden einzelnen konzentrieren.
    Jeder lernt und lehrt individuell und das kann man nicht immer berücksichtigen.

    Also schließ ich daraus, dass jeder lernt wie es am Besten für einen ist und keiner eine Regel dazu aufstellen kann.

  4. Meiner Ansicht nach sind die Aspekte guten Unterrichts sehr praxisnah geschildert. Deshalb können sie meines erachtens im Unterrichtsalltag angewandt werden!

  5. ich kann dem Artikel von Hilbert Mayer teilweise zustimmen! Es ist allerdings auch sehr wichtig, als Lehrer jeden Schüler individuell so zu akzeptieren, wie er ist!Egal, welche Hautfarbe, welche Konfession, ob intelligent oder nicht! Meiner Meinung nach ist guter Unterricht nur möglich, wenn sich jeder Schüler vom Lehrer gleichberechtigt fühlt!

  6. Meiner Meinung nach ist das Schulsystem, und damit auch die Vielfalt der Schüler, ein zu komplexes Thema, als dass man es auf 10 Theorien beschränken kann.
    Als Anhaltspunkte und Hilfestellungen kann man diese selbstverständlich sehen, doch sollte man offen sein für nicht vorhersehbare Situationen, denen jeder Lehrer im Schulalltag gewachsen sein muss.
    So kann man beispielsweise nicht davon ausgehen, dass jeder Schüler nur durch Wiederholung des Stoffes wirklich verstanden hat worum es geht, geschweige denn den Inhalt noch länger behalten kann, als es der Unterricht oder bevorstehende Extemporale bzw. Schulaufgaben verlangen.
    Ohne das Eingehen auf den Einzelnen ist auch der Gruppe nicht geholfen. Denn nicht lernende Schüler sind oftmals störende Schüler.
    Wenn man sich zudem als unerfahrener Lehrer auf Theorien versteift, die man nicht einmal selbst nachempfinden kann bzw. Vergleichswerte hat, so wird man früher oder später vor Barrieren stehen, die einem unüberwindbar erscheinen.
    Zumindest ist das meine Ansicht……
    Danke für die Aufmerksamkeit.

  7. …ich finde für jemanden, der sich mit dieser Thematik noch nicht befasst hat, ist der Artikel nur schwer verständlich.Dabei lassen einen viele Fremdwörter im Dunkeln tappen.Nur blinde Vermutungen lassen ein Weg in Richtung „Aha- Erlebnis“ erkennen. Um es klar auszudrücken, der Text ist vom Fach fürs Fach geschrieben. Letzte Konsequenz als: viel Kaffee, gute Laune,Lexikon zum Nachschlagen, Zähne zusammen beissen und durch….manchma solls ja auch Spass machen was zu lernen oder?

  8. ich kann dem Artikel von Hilbert Mayer teilweise zustimmen! Es ist allerdings auch sehr wichtig, als Lehrer jeden Schüler individuell so zu akzeptieren, wie er ist!Egal, welche Hautfarbe, welche Konfession, ob intelligent oder nicht! Meiner Meinung nach ist guter Unterricht nur möglich, wenn sich jeder Schüler vom Lehrer verstanden fühlt!

  9. meiner meinung nach, kann man die 10 Aspekte nicht in jedem unterricht anwenden, da jede klasse, jeder lehrer, jede schule und jeder schüler unterschiedlich ist. Man hat immer wieder neue oder besser gesagt andere voraussetzungen, vorgeschichten.
    So ist es nicht immer möglich die 10 theoretischen Konstrukte durchzuführen. Trotzdem sollte, oder kann man sich an ihnen orientieren. Sie werden einem bestimmt in manchen Situationen sehr hilfreich sein.
    Um eben auch den unterricht auf die Klasse oder den
    einzelnen schüler individuell abstimmen zu können, würde ich mich jedoch schon an solchen theorien orientieren, um mir eine weitere hilfe von auserhalb herbeiholen zu können.

    Kurz gesagt finde ich die 10 aspekte gut, jedoch über die anwendung im unterricht kann ich noch nichts sagen.
    erfahrung fehlt!!!

  10. ich bin der meinung, dass jeder eine eigene persönlichkeit hat und ich die bedürfnisse der einzelnen schüler/klassen fördern sollte. Ich weiss nicht ob ich immer auf alle 10 Merkmale eines guten unterricht im schulalltag eingehen kann, allerdings sind sie gute richtlinien um an sich und seiner Art zu unterrichten zu arbeiten.
    ich glaube auch, dass das soziale Umfeld eine große rolle spielt wie sich schüler im Unterricht, den mitschülern, den lehrer usw gegenüber verhalten und wie der Lehrer auf seine Schüler jeden tag auf´s neue eingeht.

  11. Meiner Meinung nach ist das Thema sehr umfangreich. Deshalb ist es auch fraglich, ob diese zehn Punkte für die Durchführung guten Unterrichts ausreichen! Sicher ist es trozdem sinnvoll, diese Grundsätze zu verfolgen. Aber man kann diese natürlich nicht auf jeden einzelnen Schüler beziehen.

    Grüßle

  12. ich finde die 10 Aspekte sehr gut und stimme denen auch zu aber wahrscheinlich sind sie teilweise schwer durchzuführen…

Kommentare sind geschlossen.